Hightech-Trimaran zum ersten Mal in Deutschland: Maserati Multi 70 für Drive & Sail Experience in Hamburg

 

Hamburg, 16. September 2021: Der Hochsee-Trimaran Maserati Multi 70 hatte unter der Führung von Profi-Skipper Giovanni Soldini bereits in vielen Gewässern seinen Auftritt. Jetzt waren der Italiener und die dreirumpfige Renn-Yacht erstmals auf der Elbe unterwegs und machte in Hamburg halt. Die Hansestadt war ein weiterer Standort der interanationalen „Drive & Sail Experience“ von Maserati. Bei dieser hatten Kunden und Interessenten die Möglichkeit, selbst an Bord der Maserati Multi 70 zu gelangen.

Die Veranstaltung fand in Hamburg in Kooperation mit unserem lokalen Maserati Team statt. Natürlich nutzten wir diese besondere Gelegenheit, um den Teilnehmern ein paar unserer Maserati-Modelle zu präsentieren.
Die Maserati Multi 70 zierte auf dem Event ein Großsegel mit dem Schriftzug Grecale – der Name des neuen SUVs von Maserati, der im Frühjahr 2022 der Weltöffentlichkeit vorgestellt wird. Bereits im letzten Jahr war der Trimaran mit einem speziellen Segel unterwegs, um die Ankunft des neuen Supersportwagens MC20 anzukündigen.

Der Besuch der Maserati Multi 70 in Hamburg erfolgte pünktlich zum 10. Jahr des Engagements von Maserati im professionellen Segelsport. Die Dekade war von zahlreichen sportlichen Erfolgen gekrönt, zum Beispiel mit Siegen beim Rolex Middle Sea Race und beim RORC Transatlantic Race. Dazu gesellten sich eine Reihe von Geschwindigkeitsrekorden, etwa auf der klassischen Teeklipper-Route von Hongkong nach London (2018), und dem Triple im Frühjahr dieses Jahres, als die Maserati Multi 70 innerhalb weniger Wochen drei Bestmarken für verschiedene Ärmelkanalpassagen errang.
Der gut 21 Meter lange und 4,50 Meter breite Trimaran erzielt als Hightech-Boot Geschwindigkeiten von deutlich über 40 Knoten (75 km/h). Erreicht wird das unter anderem durch seine Rolle als „Laborboot“. So nutzt Maserati intensiv einen Technologietransfer zwischen Fahrzeug- und Bootsbau. Eine besondere Bedeutung fällt dabei dem Maserati Innovation Lab in Modena zu. Das neue Entwicklungszentrum der Marke beschäftigt sich unter anderem mit Aerodynamik und Strömungslehre, Materialwissenschaften sowie aufwändigen Computersimulationen. Dabei gelingt es, Erkenntnisse aus dem Fahrzeug- und dem Bootsbau miteinander zu verbinden. Skipper Giovanni Soldini konkretisiert: „Während des Winters haben wir zum Beispiel an Bord neue und leistungsfähigere Komponenten installiert. Die Maserati Multi 70 ist wie ein Labor, das sich ständig weiterentwickelt. Wir sind immer neugierig, Innovationen zu entdecken. Und ich bin stolz, Teil dieser Maserati Familie zu sein.“

Nicht nur für die Maserati Multi 70 ist der Aufenthalt in Hamburg eine Premiere, denn es ist überhaupt das erste Mal, dass eine Maserati Rennyacht in einem deutschen Hafen festmacht. Dabei gehörte zur Crew des Vorgängerboots Maserati VOR 70 durchaus einer der besten und bekanntesten deutschen Segler: Boris Herrmann. Der gebürtige Oldenburger war mehrfach in Soldinis Team. Aber auch andere bekannte Persönlichkeiten zählten bereits zur Mannschaft. Dazu gehören unter anderem der Monegasse Pierre Casiraghi und John Elkann, Aufsichtsratschef des Stellantis Konzerns.
________
MC20 Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,5 l/100 km // CO₂-Emissionen: kombiniert 261 g/km // Effizienzklasse: G
Für seit 01.01.2021 neu typgeprüfte Fahrzeuge existieren die offiziellen Angaben nur noch nach WLTP. Offizielle Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und entsprechen der VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung. Kraftstoffverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO2-Ausstoß abstellen, sowie ggf. für die Zwecke von fahrzeugspezifischen Förderungen werden WLTP-Werte verwendet.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.